Zeckenzeit – Katzen jetzt regelmäßig untersuchen!

22. Mai 2018

Mit den steigenden Temperaturen im Sommer machen Zecken und Co. Hunden und Katzen das Leben schwer. „Zecken können nicht nur lästig sein, sondern auch Krankheiten übertragen“, sagt Dr. Sabine Schüller, Geschäftsführerin des Bundesverbands für Tiergesundheit. Daher ist es wichtig, dass Halter ihre Tiere regelmäßig nach dem Spaziergang im Wald oder auf der Wiese auf Zecken untersuchen.

Besonders betroffen sind leicht behaarte Körperregionen der Tiere wie Kopf, Ohren, Achseln und Innenschenkel. „Auftretende Zecken sollten rasch abgesammelt werden“, so Dr. Schüller. Hat sich die Zecke bereits am Körper des Tieres eingenistet, ist sie am besten mit einer Zeckenzange oder Zeckenkarte zu entfernen. „Die Zecke sollte beim Rausziehen nicht gedreht werden, da dabei Teile von ihr in der Hunde- oder Katzenhaut stecken bleiben könnten“, sagt die Expertin. Stattdessen einfach das spinnenartige Tier nahe an der Haut fassen und gleichmäßig von der Einstichstelle gerade heraus wegziehen.

Hausmittel nicht empfohlen
Hausmittel wie Öl, Alkohol, Klebstoff oder Äther, um die Zecke aus dem Fell zu lösen, empfiehlt Dr. Schüller nicht. Denn beim Todeskampf des Ungeziefers könnte der eventuell infizierte Darminhalt des Tieres in die Blutbahn von Hund und Katze gelangen.

Um es erst gar nicht zu einem Zeckenbefall kommen zu lassen, können Halter Tierarzneimittel als Tabletten, Tropf-Präparate oder Halsbänder zum Schutz anwenden. Allerdings gibt es für Hunde und Katzen ganz unterschiedliche Mittel. „Der Tierarzt berät, welche Maßnahmen für eine wirksame Zeckenabwehr am besten geeignet sind“, sagt Dr. Schüller.

(text übernommen von TierarztBlog.com)

Share

Datenschutzerklärung

22. Mai 2018

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Dr. Tjalda Saathoff
Mörkenstr. 1
22767 Hamburg
Deutschland

info@doktorcat.de

Impressum : http://www.doktorcat.de.de

 

Arten der verarbeiteten Daten:

– Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Geschäftsbezogene Verarbeitung

Zusätzlich verarbeiten wir
– Vertragsdaten (z.B., Vertragsgegenstand, Laufzeit, Kundenkategorie).
– Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie)
von unseren Kunden, Interessenten und Geschäftspartner zwecks Erbringung vertraglicher Leistungen, Service und Kundenpflege, Marketing, Werbung und Marktforschung.

Der Gesundheitsvorsorge dienende Leistungen

Wir verarbeiten die Daten unserer Patienten und Interessenten und anderer Auftraggeber oder Vertragspartner (einheitlich bezeichnet als „Patienten“) entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, um ihnen gegenüber unsere vertraglichen oder vorvertraglichen Leistungen zu erbringen. Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung, bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertragsverhältnis. Zu den verarbeiteten Daten gehören grundsätzlich Bestands- und Stammdaten der Patienten (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontaktdaten (z.B., E-Mailadresse, Telefon, etc.), die Vertragsdaten (z.B., in Anspruch genommene Leistungen, erworbene Produkte, Kosten, Namen von Kontaktpersonen) und Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie, etc.).

In Rahmen unserer Leistungen, können wir ferner besondere Kategorien von Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO, hier insbesondere Angaben zur Gesundheit der Patienten, ggf. mit Bezug zu deren Sexualleben oder der sexuellen Orientierung, verarbeiten. Hierzu holen wir, sofern erforderlich, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7, Art. 9 Abs. 2 lit. a. DSGVO eine ausdrückliche Einwilligung der Patienten ein und verarbeiten die besonderen Kategorien von Daten ansonsten zu Zwecken der Gesundheitsvorsorge auf Grundlage des Art. 9 Abs. 2 lit h. DSGVO, § 22 Abs. 1 Nr. 1 b. BDSG.

Sofern für die Vertragserfüllung oder gesetzlich erforderlich, offenbaren oder übermitteln wir die Daten der Patienten im Rahmen der Kommunikation mit medizinischen Fachkräften, an der Vertragserfüllung erforderlicherweise oder typischerweise beteiligten Dritten, wie z.B. Labore, Abrechnungsstellen oder vergleichbare Dienstleister, sofern dies der Erbringung unserer Leistungen gem. Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO dient, gesetzlich gem. Art. 6 Abs. 1 lit c. DSGVO vorgeschrieben ist, unseren Interessen oder denen der Patienten an einer effizienten und kostengünstigen Gesundheitsversorgung als berechtigtes Interesse gem. Art. 6 Abs. 1 lit f. DSGVO dient oder gem. Art. 6 Abs. 1 lit d. DSGVO notwendig ist. um lebenswichtige Interessen der Patienten oder einer anderen natürlichen Person zu schützen oder im Rahmen einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

Die Löschung der Daten erfolgt, wenn die Daten zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Fürsorgepflichten sowie Umgang mit etwaigen Gewährleistungs- und vergleichbaren Pflichten nicht mehr erforderlich ist, wobei die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten alle drei Jahre überprüft wird; im Übrigen gelten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

Therapeutische Leistungen und Coaching

Wir verarbeiten die Daten unserer Klienten und Interessenten und anderer Auftraggeber oder Vertragspartner (einheitlich bezeichnet als „Klienten“) entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO, um ihnen gegenüber unsere vertraglichen oder vorvertraglichen Leistungen zu erbringen. Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung, bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertragsverhältnis. Zu den verarbeiteten Daten gehören grundsätzlich Bestands- und Stammdaten der Klienten (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontaktdaten (z.B., E-Mailadresse, Telefon, etc.), die Vertragsdaten (z.B., in Anspruch genommene Leistungen, Honorare, Namen von Kontaktpersonen, etc.) und Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie, etc.).

Im Rahmen unserer Leistungen, können wir ferner besondere Kategorien von Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO, insbesondere Angaben zur Gesundheit der Klienten, ggf. mit Bezug zu deren Sexualleben oder der sexuellen Orientierung, ethnischer Herkunft oder religiösen oder weltanschaulichen Überzeugunge, verarbeiten. Hierzu holen wir, sofern erforderlich, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7, Art. 9 Abs. 2 lit. a. DSGVO eine ausdrückliche Einwilligung der Klienten ein und verarbeiten die besonderen Kategorien von Daten ansonsten zu Zwecken der Gesundheitsvorsorge auf Grundlage des Art. 9 Abs. 2 lit h. DSGVO, § 22 Abs. 1 Nr. 1 b. BDSG.

Sofern für die Vertragserfüllung oder gesetzlich erforderlich, offenbaren oder übermitteln wir die Daten der Klienten im Rahmen der Kommunikation mit anderen Fachkräften, an der Vertragserfüllung erforderlicherweise oder typischerweise beteiligten Dritten, wie z.B. Abrechnungsstellen oder vergleichbare Dienstleister, sofern dies der Erbringung unserer Leistungen gem. Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO dient, gesetzlich gem. Art. 6 Abs. 1 lit c. DSGVO vorgeschrieben ist, unseren Interessen oder denen der Klienten an einer effizienten und kostengünstigen Gesundheitsversorgung als berechtigtes Interesse gem. Art. 6 Abs. 1 lit f. DSGVO dient oder gem. Art. 6 Abs. 1 lit d. DSGVO notwendig ist. um lebenswichtige Interessen der Klienten oder einer anderen natürlichen Person zu schützen oder im Rahmen einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a., Art. 7 DSGVO.

Die Löschung der Daten erfolgt, wenn die Daten zur Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Fürsorgepflichten sowie Umgang mit etwaigen Gewährleistungs- und vergleichbaren Pflichten nicht mehr erforderlich ist, wobei die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten alle drei Jahre überprüft wird; im Übrigen gelten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Kontaktverwaltung

Wir verarbeiten Daten im Rahmen von Verwaltungsaufgaben sowie Organisation unseres Betriebs, Finanzbuchhaltung und Befolgung der gesetzlichen Pflichten, wie z.B. der Archivierung. Hierbei verarbeiten wir dieselben Daten, die wir im Rahmen der Erbringung unserer vertraglichen Leistungen verarbeiten. Die Verarbeitungsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 lit. c. DSGVO, Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO. Von der Verarbeitung sind Kunden, Interessenten, Geschäftspartner und Websitebesucher betroffen. Der Zweck und unser Interesse an der Verarbeitung liegt in der Administration, Finanzbuchhaltung, Büroorganisation, Archivierung von Daten, also Aufgaben die der Aufrechterhaltung unserer Geschäftstätigkeiten, Wahrnehmung unserer Aufgaben und Erbringung unserer Leistungen dienen. Die Löschung der Daten im Hinblick auf vertragliche Leistungen und die vertragliche Kommunikation entspricht den, bei diesen Verarbeitungstätigkeiten genannten Angaben.

Wir offenbaren oder übermitteln hierbei Daten an die Finanzverwaltung, Berater, wie z.B., Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer sowie weitere Gebührenstellen und Zahlungsdienstleister.

Ferner speichern wir auf Grundlage unserer betriebswirtschaftlichen Interessen Angaben zu Lieferanten, Veranstaltern und sonstigen Geschäftspartnern, z.B. zwecks späterer Kontaktaufnahme. Diese mehrheitlich unternehmensbezogenen Daten, speichern wir grundsätzlich dauerhaft.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke

Share

Super erfolgreich! Kastration von Straßenkatzen in Niedersachsen

26. Februar 2018

Rund 2.600 kastrierte, gekennzeichnete und registrierte Straßenkatzen – das ist die aktuelle Bilanz einer Aktion zur Katzenkastration in Niedersachsen, die erst am 15. Januar 2018 gestartet war. Der Deutsche Tierschutzbund und sein Landesverband Niedersachsen, die die Aktion mit insgesamt 30.000 Euro unterstützt hatten, zeigen sich erfreut über den Erfolg. Bereits vor dem geplanten Aktionsende am 15. März sind die 245.000 Euro Fördermittel aufgebraucht. „Dass in so kurzer Zeit so viele Straßenkatzen kastriert werden konnten, zeigt, wie wichtig die Aktion war und welcher Bedarf besteht“, kommentiert Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes. „Es bedarf nun dringend nachhaltiger Konzepte, um dem Problem zukünftig Herr zu werden.“ Dieter Ruhnke, Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachsen, ergänzt: „Wir appellieren an die Kommunen, Kastrationspflichten für Katzen mit Freigang zu erlassen. Die Kastration ist die einzige nachhaltige Lösung, den Teufelskreis der unkontrollierten Fortpflanzung zu durchbrechen.“ Bislang haben rund 290 niedersächsische Kommunen ein solches Gebot erlassen.

Meldung und Fotos:  Deutscher Tierschutzbund

Share

Das Katzenklo bei Minusgraden

18. Januar 2018

Bei eisigen Minusgraden kann es für einen Freigänger schwer werden, sein Geschäft draußen zu verrichten. In einem mit Schnee bedeckten, nassen oder gar zugefrorenen Boden kann er nicht mehr scharren, um seine Hinterlassenschaft zu vergraben.

Daher wird ein Freigänger in den allermeisten Fällen seine Geschäfte nach drinnen verlegen, wo ein entsprechend gut präpariertes stilles Örtchen immer bereitsteht.

Tipp: Katzen, die sich partout nicht drinnen lösen wollen, hilft ein Außenklo, denn in Katzenstreu lässt sich auch bei Minustemperaturen scharren.

 

Share

Katze und Freigang

15. Januar 2018

7 Fragen, die Du Dir vor dem Freigang Deiner Katze stellen solltest

 

Du möchtest Deiner Katze ermöglichen, sich frei an der frischen Luft zu bewegen, spannende Abenteuer im Garten zu erleben, ihr eigenes Revier zu durchstreifen und durch und durch Katze zu sein? Bestimmt freut es Deinen tierischen Liebling, wenn er hinaus ins Freie darf. Allerdings sollte dabei die Sicherheit immer vorgehen. Die folgenden Fragen solltest Du also vorab klären:

1. Ist Deine Katze an Deine Wohnsituation gewöhnt?

Natürlich soll Deine Katze immer wieder zu Dir zurückfinden. Damit sie sicher weiß, wo ihr Zuhause ist und sie sich dort wohlfühlt, ist es wichtig, dass sie sich eingelebt hat. Nach einem Umzug solltest Du ihr einige Wochen zur Eingewöhnung gönnen, bevor sie die sicheren vier Wände verlassen darf. Wenn Du einen Garten hast, kannst Du sie auch anfangs nach draußen begleiten.

2. Ist Deine Katze gekennzeichnet und registriert?

Jede Katze sollte gekennzeichnet und bei TASSO registriert sein. Es kann immer etwas Unvorhergesehenes passieren, dass sie verschreckt und dazu führt, dass sie entläuft und nicht mehr nach Hause findet. Daher: Gehe auf Nummer sicher und lasse Deine Katze bei TASSO registrieren. Das ist komplett kostenlos und bietet Euch viel Sicherheit. TASSO vermittelt pro Jahr in etwa 62.000 vermisste Tiere an ihre Halter zurück.

3. Ist Deine Katze kastriert?

Die Kastration von Freigängerkatzen ist besonders wichtig, damit sie sich nicht unkontrolliert mit unkastrierten Katzen bzw. Streunern vermehren.

4. Gibt es Gefahren in direkter Nähe?

Eine große Gefahr für Freigänger ist definitiv der Straßenverkehr. Du solltest realistisch betrachten, ob sich Deine Katze einigermaßen sicher in Eurer direkten Umgebung bewegen kann. Sofern Du an oder in der Nähe einer großen Hauptstraße wohnst, solltest Du Deine Katze lieber bei Dir in der Wohnung lassen – oder natürlich auf dem gesicherten Balkon.

5. Wie ist der Gesundheitszustand Deiner Katze?

Wenn Dein tierischer Liebling die Nachbarschaft unsicher macht, sollten keine gesundheitlichen Einschränkungen dagegen sprechen. Wenn Deine Katze zum Beispiel in regelmäßigen Abständen Medikamente benötigt, könnte es zu unsicher sein, wenn draußen “auf Streife” ist und nicht immer zeitgleich nach Hause kommt. Ebenso könnte es gefährlich sein, wenn Deine Katze nicht sehen oder hören kann.

6. Hast Du für ausreichenden Impfschutz gesorgt?

Ein Freigänger sollte selbstverständlich ebenso die empfohlenen Impfungen erhalten wie andere Katzen auch. Viele Tierärzte empfehlen für Freigänger zusätzlich auch eine Tollwut-Impfung. Am besten besprichst Du Dich in Ruhe mit dem Tierarzt Eures Vertrauens, ehe Dein Liebling unterwegs ist.

7. Könnte es Ärger mit den Nachbarn geben?

Wenn Deine Katze durch die Gegend streift, musst Du leider damit rechnen, dass es auch einmal Ärger mit den Nachbarn geben könnte. Ein Haufen im Garten oder ein fehlender Fisch im Teich haben schon so manchen Nachbarschaftsstreit ins Rollen gebracht. Sei immer freundlich, auch wenn Dein Nachbar mal ärgerlich sein sollte. Am besten sprichst Du auch vor Deiner Entscheidung mit Deinen direkten Nachbarn.

Wenn Du Dir genügend Gedanken gemacht hast, wirst Du bestimmt die richtige Entscheidung für Deine Katze treffen – und für Dein Gewissen. Wir wünschen Euch eine schöne Zeit!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht auf  sheltatipps

Share

Bastelvorlage für Katzenfreunde

7. Juli 2017

Wer sich für Katzenwohl einsetzen möchte, kann sich mit diesem Link  des Tierschutzbundes ein Plakat selbst basteln.

https://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads

/Aufkleber/Katzenaufkleber_Bastelvorlage.pdf

Share

Der Tierschutzbund und alle Katzen sagen DANKE für über 100.000 Stimmen!

7. Juli 2017

100.000 Tierfreunde haben die Forderung nach einer bundesweiten Katzenschutzverordnung mit ihrer Stimme unterstützt.  Denn nur mit einem Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungsgebot für Freigängerkatzen aus Privathaushalten kann es gelingen, das Leid der rund zwei Millionen Straßenkatzen in Deutschland einzudämmen. Die Stimmen wurden beim Parlamentarischen Tierschutzfrühstück am 22. Juni 2017 in Berlin an die Schirmherrinnen des Parlamentskreises Tierschutz übergeben.

Die Schirmherrinnen des Parlamentskreises Tierschutz mit Thomas Schröder bei der Stimmenübergabe in Berlin.
Übergabe der 100.000 Stimmen beim Parlamentarischen Tierschutzfrühstück am 22. Juni 2017 im Haupstadtbüro Berlin des Deutschen Tierschutzbundes an die Schirmherrinnen des Parlamentskreises Tierschutz. Von links nach rechts: Nicole Maisch (Bündnis 90 / Die Grünen), Birgit Menz (Die Linke), Thomas Schröder (Präsident Deutscher Tierschutzbund), Christina Jantz-Herrmann (SPD) und Dagmar G. Wöhrl (CDU/CSU).
Share

Urlaub: Bitte keine Katzen aus dem Ausland mitbringen!

30. Juni 2017

Bei streunenden Hunden oder Katzen, die Tierfreunde aus Mitleid nach Deutschland mitnehmen möchten, ist Vorsicht geboten: In vielen Urlaubsländern gibt es nach wie vor Tollwut. Deswegen dürfen Hunde und Katzen nur dann eingeführt werden, wenn sie mindestens 40 Tage bis längstens zwölf Monate vor Grenzübertritt nachweislich gegen Tollwut geimpft wurden. In der Europäischen Union ist der EU-Heimtierpass bei Hunden, Katzen und Frettchen Pflicht; diesen stellt der Tierarzt aus. Außerdem müssen alle Tiere mit einem Transponder gekennzeichnet sein.

Wer sich für das Tierwohl einsetzen möchte, sollte lieber die lokalen Tierschutzprojekte am Urlaubsort unterstützen.

Share

Arthrose bei Katzen

31. Januar 2017

Oft beginnt es mit einer unbemerkten Schädigung der Gelenke. Ursachen können Zerrungen, Wachstumsstörungen, anatomische Fehlstellungen, Verschleiß oder bakterielle Infektionen sein. Das Gelenk „wehrt“ sich.
Es reagiert mit Entzündung und produziert mehr, dafür aber minderwertigere Gelenkflüssigkeit. Der Gelenkknorpel bildet sich zurück und verliert seine Fähigkeit, Bewegungen der Katze abzufangen. Was zunächst als natürliche Schutzreaktion beginnt, entwickelt sich so zur chronischen Erkrankung – der Arthrose. Jetzt schmerzt jede Bewegung.

Betroffen sind vor allem Tiere, die älter als sechs Jahre sind. Doch erkannt wird diese Krankheit sehr selten. Katzen mit Arthrosen wirken meist nur etwas passiver und schwerfälliger, vermeiden Sprünge oder vernachlässigen ihre Körperpflege.

Letzte Klarheit kann nur der Besuch beim Tierarzt bringen. Arthrose lässt sich zwar nicht heilen. Mit speziell für Katzen entwickelten Schmerzmitteln kann man die Lebensqualität der Tiere jedoch spürbar verbessern.

Sollte die Katze ein paar Pfunde zuviel mit sich rumschleppen, ist eine Futterumstellung unumgänglich. Jedes Kilo weniger entlastet die empfindlichen Gelenke.

Wichtig ist es, dass auch erkrankte Tiere in Bewegung bleiben, damit die Gelenke nicht noch weiter versteifen. Bewegung stärkt zudem die Muskeln, die ihrerseits wieder die Gelenke entlasten. Bereits chronisch erkrankte Katzen, die beim Putzen nicht mehr jede Körperstelle mühelos erreichen können, genießen es, wenn der Mensch an diesen Stellen behutsam für Hygiene sorgt.

Und manchmal helfen einfach ein paar Streicheleinheiten mehr. Dann entspannt sich die Katze und Entspannung lindert nachweislich den Schmerz.

 

Share

Weihnachten für die Katz

21. Dezember 2016

Spielen, Futtern, Kuscheln

Jetzt in der Vorweihnachtszeit machen sich Katzenhalter auch Gedanken, was sie ihrer Katze Schönes schenken könnten. Unsere Katzen bekommen zwar das ganze Jahr über mal hier und mal da etwas von uns gekauft, aber unsere Katzen sind Teil unserer Familie und an Weihnachten sollen auch sie nicht ohne ein Geschenk sein.

Der stationäre Zoofachhandel hält eine breite Palette an möglichen Geschenken für und rund um die Katze bereit. Ob es die Maus mit Klingel ist, das kleine Bällchen, die Federangel oder das Kissen mit Katzenminze. Auch Katzenmöbel wie Kratzbäume, Bettchen oder Höhlen sind in großer Auswahl vorhanden. Inzwischen gibt es auch sehr viele Onlineshops, die sich auf die Katze spezialisiert haben.

Hauptsache spannend

Besonders beliebt bei Katzen sind Spielangeln, da diese die Jagdleidenschaft unserer Katze ansprechen. Ein ganz spezielles Modell ist hier z. B. die Spielangel von Frenzy Cat Toy aus Großbritannien. Schön an dieser Spielangel ist, dass es viele verschiedene Anhänger für die Spielangel gibt, die sich leicht austauschen lassen. Alle Anhänger sind handgefertigt und aus Materialien wie Federn vom Fasan oder Marabu oder Hirsch- und Schaffell. Die Anhänger sehen aus wie eine Maus, eine große Motte, ein Fisch und mehr. Für jede Katze ist bestimmt mindestens ein Anhänger dabei. Von Frenzy Cat Toy gibt es auch lange flexible Spielstangen, an deren einem Ende Federn befestigt sind. Auch daran haben die allermeisten Katzen großen Spaß.

Neben Jagd-Spielzeugen gibt es inzwischen auch Spielzeug, bei dem Katze mit Köpfchen gefragt ist. Diese Intelligenzspielzeuge fordern die Katze auf eine ganz andere Art als Jagdspielzeuge, denn einfach nur hinterherjagen ist zwar körperlich anstrengend, es fordert aber eher nicht die Intelligenz der Katze. Sie lernt bei Intelligenzspielzeugen nach und nach, wie sie am besten an die im Spielzeug befindlichen Leckerchen kommt. Für viele Tiere ist allein dieses Rätsel-Lösen bereits belohnend – beinahe so wie für uns Kreuzworträstel oder Sudoku. Es sollte aber berücksichtigt werden, welche individuellen Interessen die eigene Katze hat. So gibt es auch Katzen, die sich für Denksport gar nicht begeistern lassen, sondern die tatsächlich lieber jagen und toben.

Ein neuer Kratzbaum oder eine andere neue Kratzmöglichkeit ist ebenfalls eine schöne Idee für die Katze zu Weihnachten. Auch hier gibt es große Auswahlmöglichkeiten – von kleinen Standmodellen bis zu einer großen Kratzbaumlandschaft, an und auf der auch mehrere Katzen ihren Spaß und Platz haben.

Kuscheln im Karton

imagesSo wie die meisten Katzen von Spielzeug nicht genug bekommen können, freuen sich viele auch immer wieder über ein zusätzliches Bettchen. Wer hier etwas Besonderes sucht, sollte einmal einen Blick aufhandgefertigte Bettchen werfen. Solche können übrigens auch ein schönes Geschenk für einen katzenbegeisterten Menschen sein.

Bei der Auswahl von verschiedenen Leckerchen z.B. für eine Snackbox sollte man ruhig auf bekannte und von der Katze gern gefressene Leckerchen zurückgreifen. Denn die Snackbox soll der Katze ja ein wenig weihnachtliche Freude machen.

Wer bis Weihnachten noch ein wenig Muße hat, kann all die schönen Katzengeschenke mit ein wenig Fantasie und handwerklichem Geschick natürlich auch selbst herstellen. Und nicht vergessen: Geschenke-Kartons nach der Bescherung nicht gleich wegwerfen. Für viele Katzen sind sie die Geschenke schlechthin. Man braucht nur ein paar passende Löcher in verschiedenen Größen hinein zu schneiden und schon ist ein perfektes Katzen Spielhaus fertig. In kleinere Kartons knüllt man etwas Geschenk- oder Zeitungspapier und streut Leckerchen dazu. Für die meisten Katzen ist es ein echtes Fest, auf der Jagd nach den Leckerchen im Papier graben, hinein hopsen und rascheln zu können.

Ein kleinerer Karton eignet sich übrigens auch sehr gut als Bettchen. Oft muss er nicht einmal großartig ausstaffiert werden, denn viele Katzen lieben Kartons so wie sie sind. Das trifft übrigens auch auf die ganz großen zu ;o).

übernommen von Tina Krogull

Share